Schatzkammer

Schatzkammer

Unter Kardinal Sancha wurde 1900 zum Schutze und aus Gründen der Sicherheit die Schatzkammer unterhalb des Turmes eingerichtet. Hier in den Vitrinen befinden sich einige der wichtigsten Werke der Goldschmiedekunst der Kathedrale sowie die Wandtafeln, die 1750 in der Fabrik Santa Barbara hergestellt wurden. Das Wertvollste in der Schatzkammer ist jedoch die 1515 von Kardinal Cisneros bei Enrique de Arfe in Auftrag gegebene, überwältigende Prozessionsmonstranz, die in der Mitte die kleinere Monstranz beherbergt. Diese wurde vom Kardinal Cisneros aus dem Nachlass Isabella I. (Kastillien) erworben, und man glaubt, dass sie aus dem ersten Gold Amerikas gearbeitet wurde. Enrique de Arfe fertigte diese Monstranz nach Modellen der Türme der gotischen Kathedralen und nach der Hauptmonstranz des Hauptaltarwerkes an. Sie ist dreigeteilt und misst 2,50 Meter in der Höhe. Sie besteht aus 5.600 Teilen, die mit 12.500 Schrauben zusammengefügt sind und enthält 250 emaillierte und versilberte Statuetten. Gekrönt ist sie von einem Diamantkreuz aus dem Jahre 1600 und einem silbernen Postament von Kardinal Infante Luis Antonio de Borbón aus dem 18. Jahrhundert.

Unter vielen Kunstwerken aus dieser Schatzkammer ist man die Bibel von San Luis aus der französischen königlichen Werkstatt bemerkenswert, die 1258 Alfons X. geschenkt wurde.