Kapelle des Erscheinung der Jungfrau Maria

Kapelle des Erscheinung der Jungfrau Maria

Die Kapelle befindet sich zwischen den zwei kleineren Kirchenschiffen an der zweiten Säule, am Fuße der Kathedrale. Sie wurde von Heinrich II. gestiftet und ist der wahre Ursprung der Kathedrale, denn hier befand sich der Hauptaltar der westgotischen Basilika, laut Überlieferung fand hier auch das Wunder von Marias Erscheinung und die Schenkung der Kassel an Bischof Ildephons, der später heilig gesprochen wurde, statt.

Der Altaraufsatz ist von Felipe Bigarny entworfen und signiert und von seinem Sohn Gregorio Pardo beendet worden. Er stellt in der Mitte die Erscheinung Marias, an den Seiten die vier Kirchenväter, an der Attika Mariä Himmelfahrt dar. Am Sockel sind kleinere Reliefs zu sehen, die das Leben der Jungfrau Maria sowie die Erscheinung der Heiligen Leocadia und die Prädikation des Heiligen Ildephons zeigen. Hier ist Kardinal Moscoso (†1655) begraben, dessen Grabstätte 1668 von Fanelli und Salinas geschaffen wurde.